FIA-Testung von influenzaverdächtigen Patienten in der Notaufnahme: Eine Kosten-Nutzen-Analyse

Um kostendeckend zu arbeiten, müssen Krankenhäuser die Aufenthalts- und Behandlungsdauer von Influenzapatienten so kurz wie möglich halten. Da PCR-Untersuchungen häufig außerhalb des Krankenhauses und in Sammelproben durchgeführt werden, kann schon die Diagnostik zu einer Verzögerung von ein bis zwei Tagen führen. Moderne schnelle Fluoreszenzimmunoassays, die am Point of Care durchgeführt werden, könnten hier Abhilfe schaffen.

Schlüsselwörter: GKV, Lateral-Flow-Technologie, Entscheidungsmodell, probabilistische Sensitivitätsanalyse

Aus der Rubrik