Praktische Umsetzung der Referenzintervall-Überprüfung aus Routinedaten

Fortbildungsreihe: Referenzintervall-Überprüfung aus Routinedaten

Referenzintervalle sollen laut IFCC-Leitlinie von jedem Labor durch gezielte Messungen an Referenzpersonen überprüft werden. Darüber hinaus verlangen Rili-BÄK und DIN EN ISO 15189, dass die Grundlagen aller Entscheidungswerte dokumentiert sind und den Nutzern auf Anfrage mitgeteilt werden. Von der professionellen Erfüllung dieser Vorgaben hängt u. a. der Erfolg bei der Akkreditierung und Zertifizierung von Laboren ab.

Jedes Labor-Informations-System beherbergt einen enormen Datenschatz , aus dem man Referenzintervalle mit modernen statistischen Verfahren ohne großen Mehraufwand überprüfen kann. Um diesen Schatz zu heben, organisiert die Trillium Akademie seit 2018 eine Fortbildungsreihe mit theoretischen Einführungen und vielen praktischen Übungen – auf Wunsch unter Verwendung eigener Routinedaten. Die Workshops wenden sich an alle im Labor Tätigen (Mediziner, Naturwissenschaftler, MTAs/CTAs und IT-Beauftragte) sowie Mitglieder von Qualitäts-, POCT- und Pfadkommissionen, Vertreter der Diagnostika-Industrie und Akkreditierungsstellen.

Voraussetzung für den Kurs "Praktische Umsetzung der Referenzintervallüberprüfung" ist eine erfolgreiche Teilnahme am Kurs "Grundlagen der Referenzintervallüberprüfung", da die Inhalte aufeinander aufbauen. Neben der Standardsoftware MS Excel und den kostenlosen Statistikpaketen R und R-Studio erhalten die Teilnehmer eine Lizenz für den Trillium Normalizer Professional® (Listenpreis 800 €).

Praktische Umsetzung der Referenzintervall-Überprüfung
aus Routinedaten

Format:

E-Learning, Start November 2020

Kosten:290.-€ zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer *,**

* Bei Buchung mehrerer Kurse wird ein Rabatt gewährt: 2. Kurs 10%, 3. Kurs 15%, 4. Kurs 25%.
** Mitglieder des DIW-MTA, DVTA und der DGKL erhalten weitere 10% Rabatt

Referenten:Prof. Dr. Georg Hoffmann (Grafrath), Harald Maier (Altötting), Dr. Sabine Ramspott (Grafrath), Prof. Dr. Ulrich Sack (Leipzig), PD Dr. Thomas Streichert (Köln)
Kursziele:Die Teilnehmenden können Referenzintervalle mit verschiedenen statistischen Verfahren und Programmen selbst überprüfen und die Ergebnisse interpretieren bzw. kritisch hinterfragen.
Inhalte:
  • Übersicht über verfügbare Softwareprogramme und Methodenvergleich
  • Einführung in die Programmiersprache R und deren für die Referenzintervall-Überprüfung benötigte Funktionen
  • Praktische Durchführung von Berechnungen (optional anhand eigener Daten: Benötigt werden Messwerte, Geschlecht und Alter).
  • Ausblick: Übernahme von Daten aus der Labor-EDV.
benötigte Vorkenntnisse:
Technische Voraussetzungen:Die Teilnehmenden benötigen für den Kurs Laptop (WLAN-fähig) und Microsoft Excel®. Weitere notwendige Software wird vor dem Kurs zur Verfügung gestellt. 

E-Learning: Die Lehrinhalte des Kurses werden in Form von Videovorträgen und -tutorials, Vortragsunterlagen und Übungsanleitungen als PDF sowie Excel-Dokumenten zur Verfügung gestellt. Zudem werden die Teilnehmenden über Videokonferenzen oder ggf. Telefonate intensiv betreut, sodass niemand mit dem Stoff allein gelassen wird.

Die Kursinhalte können örtlich und zeitlich weitestgehend flexibel bearbeiten werden; die Teilnehmer arbeiten und lernen im eigenen Tempo und können bei Bedarf anspruchsvolle Stellen in den Vorträgen und Videopräsentationen der Übungen mehrfach anschauen.

Zur Anmeldung

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an:

Dr. Sabine Ramspott, sabine.ramspott[at]trillium[dot]de

Ursula Mader, ursula.mader[at]trillium[dot]de


Weitere Veranstaltungen zu labormedizinischen Themen finden Sie bei unserem Kooperationspartner