Grundlagen der Referenzintervall-Überprüfung aus Routinedaten

Fortbildungsreihe: Referenzintervall-Überprüfung aus Routinedaten

Der größte Teil aller labormedizinischen Entscheidungen basiert auf dem Vergleich von Messwerten mit Referenzintervallen. Diese sollen laut IFCC-Leitlinie von jedem Labor durch gezielte Messungen an Referenzpersonen überprüft werden. Darüber hinaus verlangen Rili-BÄK und DIN EN ISO 15189, dass die Grundlagen aller Entscheidungswerte dokumentiert sind und den Nutzern auf Anfrage mitgeteilt werden. Von der Erfüllung dieser Vorgaben hängt u. a. der Erfolg bei der Akkreditierung und Zertifizierung von Laboren ab.

In diesem Kurs lernen die Teilnehmer die Bedeutung der Referenzintervall-Überprüfung für die tägliche Laborpraxis sowie die Zertifizierung und  Akkreditierung von Laboren einzuschätzen. Theoretische Grundlagen und Techniken der Referenzintervall-Überprüfung werden erläutert. Nach dem Kurs können die Teilnehmer einfache Berechnungen mit Excel® selbst durchführen und das kostenlose Excel-Programm RefLim einsetzen.

Bei diesem Einführungskurs handelt es sich um den ersten Teil einer dreiteiligen Fortbildungsreihe. Die Kurse richten sich an alle im Labor tätigen Mitarbeiter, insbesondere Laborärzte, Naturwissenschaftler, Biomedizinische Analytiker, Technische Angestellte, sowie IT-Beauftragte, Mitglieder von Qualitäts-, POCT- und Pfadkommissionen, Vertreter von Akkreditierungsstellen und der Diagnostika-Industrie. Ganz besonders möchten wir Multiplikatoren ansprechen, die in führender Position tätig sind.  

Grundlagen der Referenzintervall-Überprüfung aus Routinedaten

Format:

E-Learning-Kurs
Kosten:

290 € zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer *,**

* Bei Buchung mehrerer Kurse wird ein Rabatt gewährt: 2. Kurs 10%, 3. Kurs 15%, 4. Kurs 25%.
** Mitglieder des DIW-MTA, DVTA und der DGKL erhalten weitere 10% Rabatt

Referenten:Prof. Dr. Johannes Aufenanger (Ingolstadt), Prof. Dr. Georg Hoffmann (Grafrath), Harald Maier (Altötting), Sabine Ramspott (Grafrath)
Teilnehmerzahl:Maximal 25
Kursziele:Die Teilnehmenden können die Bedeutung der Referenzintervall-Überprüfung für die Zertifizierung bzw. Akkreditierung von Laboren einschätzen. Sie verstehen die theoretischen Grundlagen und Techniken der Referenzintervall-Überprüfung und können einfache Berechnungen mit Excel® selbst durchführen. 

Inhalte:

  • Referenzintervalle laut IFCC Leitlinie, Rili-BÄK,  DIN EN ISO 15189 und IVD Richtlinie
  • Zertifizierung, Akkreditierung
  • Statistische Grundlagen (z. B. Normal- und Lognormalverteilung, Perzentilen, QQ-Plot-Verfahren)
  • Direkte und indirekte Prüfverfahren
  • Anwendungsbeispiele in Wissenschaft und Praxis
     
    Benötigte Vorkenntnisse:sicherer Umgang mit Excel®
    Technische Voraussetzungen:Die Teilnehmenden benötigen für den Kurs Laptop und MS Excel®.

    E-Learning: Die Lehrinhalte des Kurses werden in Form von Videovorträgen und -tutorials, Vortragsunterlagen und Übungsanleitungen als PDF sowie Excel-Dokumenten zur Verfügung gestellt. Zudem werden die Teilnehmenden über Videokonferenzen oder ggf. Telefonate intensiv betreut, sodass niemand mit dem Stoff allein gelassen wird.

    Die Kursinhalte können örtlich und zeitlich weitestgehend flexibel bearbeiten werden; die Teilnehmer arbeiten und lernen im eigenen Tempo und können bei Bedarf anspruchsvolle Stellen in den Vorträgen und Videopräsentationen der Übungen mehrfach anschauen.

     

    Zur Anmeldung

    Bei Fragen zum Kurs berät Sie gern


    Weitere Veranstaltungen zu labormedizinischen Themen finden Sie bei unserem Kooperationspartner