Weltweiter Kampf gegen die Tuberkulose

Xpert® MTB/Rif

 

Die Tuberkulose ist ein schwerwiegendes Gesundheitsproblem, das durch gemeinsame globale Anstrengungen eliminiert werden soll. Voraussetzung hierfür ist der einfache und schnelle Nachweis von M. tuberculosis-Komplex (MTK) inklusive Resistenzen.
Vor der Einführung von Nukleinsäure-Amplifikations-Techniken (NAT) stand zum frühen Nachweis nur die mikroskopische Untersuchung von Patientenproben auf säurefeste Stäbchen zur Verfügung. Aufgrund der eingeschränkten Sensitivität und Spezifität dieser Methode lag die finale Bestätigung von MTK mit allen Resistenzinformationen jedoch erst nach einigen Wochen mit dem Kulturbefund vor.

Sicherer Bestätigungstest durch spezifische PCR
Aufgrund der Zunahme von Infektionen durch nichttuberkulöse Mykobakterien (NTM) sollte das erstmalig positive Ergebnis der Mikroskopie mit einer für den MTK spezifischen PCR bestätigt werden. Durch seine einfache Handhabung erfüllt der Xpert® MTB/Rif (Cepheid, Sunnyvale) die Forderung nach einer dezentral anwendbaren Diagnostik, die im Kontext mit den globalen Programmen zur Elimination der Tuberkulose steht. So ermöglicht der Test bei Patienten mit einem positiven mikroskopischen Befund für säurefeste Stäbchen im Sputum in 97,8% der Fälle die frühzeitige Identifikation von MTK. Bei einem negativen Testergebnis kann das Vorliegen einer Infektion durch NTM schnell in Betracht gezogen werden (Spezifität: 99%). Bei Patienten mit einem mikroskopisch negativen Befund im Sputum führt bereits die einmalige Testung in 73,1% der Fälle zu einem frühzeitigen Nachweis von MTK. Nach dreimaliger Testung beträgt die Nachweisrate 90% – ebenfalls eine erhebliche Verbesserung.

Kosteneinsparungen durch kürzere Isolation und frühe Behandlung

Die Kosten der stationären und ambulanten Behandlung bei einer vollsensiblen Tuberkulose betragen in Deutschland im Durchschnitt 7.364 €, die einer multiresistenten Tuberkulose 52.259 € (Diel et al., 2013). In Ländern, in denen das Ergebnis der PCR bereits Bestandteil der Empfehlungen zur respiratorischen Isolation ist, führt die einfache und schnelle Anwendung des Xpert® MTB/Rif zu einer Verkürzung der Isolationsdauer um bis zu 48 h (p < 0,001) (Lippincott et al., 2014). Damit übereinstimmend ermittelten Millmann et al. (2013) durch Anwendung des Xpert MTB/Rif im Vergleich zur Sputum-Mikroskopie eine Reduktion der mittleren Isolationsdauer pro Patient von 2,7 auf 1,4 Tage. Insgesamt kam es zu einer Reduktion der Isolationstage von 632 auf 328 und Kosteneinsparungen von durchschnittlich 1.674 € pro Patient; das sind 392.000 € auf alle Patienten bezogen.
Eine Untersuchung aus Spanien (Buchelli-Ramirez et al., 2013) zeigte, dass die frühzeitige Diagnose mit Xpert® MTB/Rif bei mikroskopisch negativen Patienten zu einem signifikant früheren Behandlungsbeginn (15,5 +/- 13,2 d versus 28,7 +/- 18,5 d; p < 0.002) führte. Bei Patienten mit einem falsch-positiven Befund in der Mikroskopie (Asencio-Egea et al., 2013) konnten die krankheitsbedingten Kosten innerhalb eines 5-Jahreszeitraums durch Vermeidung unnötiger medikamentöser Therapien und Isolations-Maßnahmen um 45.000 € gesenkt werden.

Labordiagnostik der Tuberkulose unter Anwendung des Xpert MTB/Rif - zum Vergrößern klicken -
Abhängigkeit der Isolationsdauer (Stunden) von der labordiagnostischen Fallfindung (modifiziert nach Lippincott et al., 2014) - zum Vergrö0ßern klicken -