Nasenspray gegen Typ-1-Diabetes? PINIT-Studie testet intranasales Insulin zur Prävention (München)

Kann intranasales Insulin die Entwicklung eines Typ-1-Diabetes verhindern? Dieser Frage geht das Institut für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München in Kooperation mit den Technischen Universitäten in München und Dresden bei Kindern mit einem hohen Erkrankungsrisiko in der PINIT-Studie (Primary Intranasal Insulin Trial) nach. Insulin ist bei Kindern meist das erste Ziel einer Autoimmunreaktion, die zu der Erkrankung führt. Insulin-Nasenspray soll dafür sorgen, dass das Immunsystem eine „Toleranz“ gegenüber dem Insulin aufbaut.

Unverbindliche Informationen: Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler Tel.: 0800 – 828 48 68 (kostenfrei), E-Mail: prevent.diabetes[at]lrz.uni-muenchen[dot]de, www.helmholtz-muenchen.de/idf

Quelle: Pressemitteilung Institut für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München 05/2018