Infektionserreger früher erkennen

Keime, mit denen sich Patienten im Krankenhaus infizieren, sind in Deutschland seit Jahren ein Problem. Besonders häufig findet man Staphylococcus aureus (SA) und seine Methicillin-resistente Variante MRSA. Die kontinuierliche Überwachung ist in den meisten Gesundheitseinrichtungen daher unverzichtbar geworden.

Um die Ausbreitung resistenter Keime durch effiziente Hygienemaßnahmen zu reduzieren, bedarf es einer schnellen Identifizierung von asymptomatischen MRSA-Trägern. Das cobas® Liat® System von Roche liefert innerhalb von nur einer halben Stunde aus einer Probe gleichzeitig MRSA- und SA-Ergebnisse mit hoher Sensitivität und Spezifität[1]. Mithilfe der PCR-Technologie automatisiert der Analyzer den gesamten Testprozess, vereinfacht den Arbeitsablauf und erlaubt es den Gesundheitsfachleuten, molekulare Tests zuverlässig im Zentrallabor oder am „Point-of-Care" durchzuführen.

Die Wartezeit auf das Test­ergebnis reduziert sich von mehreren Tagen (Kulturansatz) auf wenige Minuten. Das unterstützt die Klinik bei der schnellen Einleitung von Hygienemaßnahmen und erspart Patienten unnötige Isolierungszeiten. Der MRSA/SA-Test für das cobas® Liat® System ist CE-IVD markiert und gilt mit einer Laufzeit von nur 30 Minuten aktuell als der schnellste am Markt verfügbare PCR-Test für MRSA/SA. Zum aktuellen Portfolio gehören neben dem MRSA/SA-Test die Parameter C. diff. (Clostridium difficile), Strep A (Streptococcus pyogenes), Influenza A/B und Influenza A/B & RSV (Respiratory Syncytial Virus). Tests zum Nachweis weiterer Infektionserreger sind in der Entwicklung.

[1] Packungsbeilage cobas® Liat® MRSA/SA-Test


Roche Diagnostics Deutschland GmbH
Andrea Hülsen
+49 621/759-8622
 
 www.roche.de/cobasliat