Laborinformationssysteme

Innovation & Markt

Laborinformations­systemecompt gut hard & software GmbH
Tel. Tel. 0521-1366798
info@compt-gut.de
www.compt-gut.de
Medat Computer-Systeme GmbH
Tel. 089 126808-0
vertrieb@medat.de
www.medat.de
MELOS GmbH
Tel. 08238 9611-0
info@melosgmbh.de
www.melosgmbh.de
MIPS Deutschland GmbH & Co. KG
Tel. 06123 7016-121
daniela.schroeder@mips.be
www.mips.be
 
ProduktnameeLIS*ADAVIDMELOS-LaborsystemGLIMSPROMED-open/
X-PROMED
MIPS vianova Labor 
SystemarchitekturClient-Server-Anwendung, Single-Client und Terminal-AnbindungServer (Unix), Fat Clients (Linux, macOS, Windows) Terminalserver, Thin ClientsClient/Server, beide Linux, Windows, Citrix (ab Mitte 2019), Applikationsserver für Clients optionalClient/Server, Fat-/Thin Clients (Windows), zentraler Server optional als Windows- oder Linux-Derivat, Server-Virtualisierung möglichzentraler Server, Zugriff über Terminalemulation / X-Server / RDP. VM-Ware, Fat-/ThinClients, Server-Virtualisierung möglichClient/Server, Fat-/Thin Clients WTS/Citrix, VM-Ware, Server-Virtualisierung möglichSystemdaten
Betriebssystemaktuelle Microsoft Windows 32- und 64-Bit-UmgebungLinux, macOS, Windows, AIX für Server und ClientsServer: SLES; Clients: SLES, openSUSE, Ubuntu, Windows 10, MDN (MELOS -Diagnostic Network): Windows, Mac, Linux, Z-Modul: Windows, LinuxServer: Linux empfohlen, Windows und AIX möglich; Client: WindowsLinux, SolarisWindows
Programmier-C/C++Pascal, C/C++, Java, PerlC/C++; MDN: PHP/HTML;Progress, .Net, JavaC/C++, Fortran, Java.Net
umgebungZ-Modul: Java
Datenbank, Reporting- und Auswertungs­systemerelationale Datenbank, PostgreSQLOracle, David Pro, SQL für Recherche­system QuickStatrelational, Oracle, eigene Abfragewerkzeuge, Datenbankabfrage mit 3rd-party-Werkzeugen über Views; MySQLrelationale Datenbank Progress, Oracle, mit Skriptsprache MISPL ergänzbare Auswertungen, Jasper Soft Studioproprietäre Datenhaltung, opt. SQL-DatenbankSQL-Server, freie Datenbankabfragen, Datenmanager
Sonstigesmoderne grafische Benutzerumgebung Auftragstrace, Protokollierung aller Änderungen, Stammdaten/AuftragBenutzeroberfläche und Befunde multilingual, Auto-LogoutBenutzeroberfläche und Befunde multilingualBenutzeroberfläche und Befunde multilingual, Auto-Logout, SSO-fähig
Dokumenten­management PDF, Bilddateien, Dokumentenlenkung, Schnittstelle zu DMSeigenes DMS inklusive Rechnungen/Mahnungen, LayoutgeneratorArchiv- und Grafikserver f. Befunde, Rechnungen, ext. Archiv opt.; MDN als Archiv; Z-Modul: Archivierung aller DokumenteBilddateien, grafische Befunde, Rechnungen und Befunde als PDF, Verwaltung von Textbausteinen, SOP-EinbindungBilddateien, grafische Befunde, Fremdbefunde als Scan, SOP-EinbindungBilddateien, grafische Befunde, Fremdbefunde als Scan, SOP-Einbindung, Wordvorlagen für ArztbriefeLabororganisation
(zusätzlich zum 
Standard)a
Steuerung, Workflow-UnterstützungSteuerung des gesamten Labor­auftrags: Auftrag, Probennahme, Labor und Befund in einer Software, Qualitätsmanagement: Integration der Kontrollen in den täglichen Arbeitsablaufdynam. Barcodes, Regelwerk (Formelsprache), regelbas. Auto-/Individualvalidation, kundenspezifische Programme, Notfall- und Nachforderungsmonitor, ArchivBedienerführung, grafische Workflow-Darstellung, Notfallmonitoring; Z-Modul: Dysplasie­sprechstundegrafische Workflow-Darstellung, komplette Probenverwaltung, automatische Probenfreigabe, Notfallmonitor, Funktionalitäten über MISPL ergänzbarkomplette Probenverwaltung, Notfallmonitor, Versandmodul, zusätzliche Felder für weitere Funk-tionalitäten in der Benutzeroberfläche vorgesehenkomplette Probenverwaltung, Regelwerke, Notfallmonitor, Versandmodul (inkl. DiMu 10), automatische Probenfreigabe
Leistungsabrechnung (zusätzlich zum Abrechnung ausschließlich über angebundenes AIS oder KISPKV, KV, IGeL, LG, bis zu 5 Abrechnungsarten pro Auftrag, elektronisches Verbuchen, Mahnwesenfür alle Module; KV, Monats-/Sammelrechnung, DFT (HL7-Nachricht), Privat und LG, elektronisch opt.; MDN: PayPal, Kreditkartenbezahlung, Patienten-Login (2019)für > 20 Länder, DKG-NT, DATEV, Privatabrechnung, Sofortrechnung, Mahnwesen, LG, ASV, Abrechnungssplit, IGeL, GOÄ-/EBM-Regelwerke, Humangenetik, Pathologieländerspezifisch (DACH), DKG-NT, DATEV, Privat (Einzel/Sammel), Sofortrechnung, Mahnwesen, LG, ASV, Abrechnungssplit, IGeL, EBM-Regelwerke, HumangenetikAbrechnung Schweiz, DKG-NT, DATEV, Sofortrechnung, Mahnwesen, IGeL, LG, ASV, Abrechnungssplit, EBM-Regelwerke, Humangenetik
Standard)b
Unterstützte Normen und Richtlinienregelmäßige Anpassung an Vorgaben von Rili-BÄK, ISO 15189, ISO 17025Rili-BÄK, Westgard Rules, Audit-TrailRili-BÄK, GLP, DIN-ISO-Orientierung, KV-ZertifizierungRili-BÄK (B1, B2, B5) , ISO15189, GLP, Audit-TrailRili-Bäk (B1, B2), ISO15189, ISO27001 (i. Vorb.), Audit TrailRili-BÄK (B1, B2, B4), Qualab, ISO15189, Audit-Trail
DatenschutzkonzeptBenutzerauthentifizierung (Fingerprint, RFID möglich), Rechtevergabe (Rollenkonzept), verschlüsselter Datentransfer, frei konfigurierbare ProtokollebenenBenutzerauthentifizierung mit biometrischer Signatur, Rechtevergabe (Rollenkonzept), Protokollbuch DAVLog, Hochverfügbarkeitslösung, flex. Storage-attached Network (SAN)Benutzerauthentifizierung (MDN: Zwei-Wege-A.), individuelle Rechtevergabe (Rollenkonzept), Datenhaltung und -transfer SSL-verschlüsselt, Zugriffs­protokollBenutzerrechteverwaltung (Rollenkonzept), Verschlüsselung elektronischer Daten, strenge Mandantentrennung, Hochverfügbarkeit, Backup-KonzepteBenutzerrechteverwaltung (Rollenkonzept), Hochverfügbarkeit, Backup-KonzepteBenutzerrechteverwaltung, Verschlüsselung von Datenbank und Client-Server-Verbindung, Authentifizierung über Domäne, Hochverfügbarkeit, Backup-Konzepte
Schnittstellen­protokolleGDT, LDT, HL7, ASTM,LDT2, LDT3, HL7, LDT, CDA, ASTM, MDMLDT2-3.x, HL7, XML, RESTAPI, KVDT, ASTMHL7, LDT2, LDT3 (QMS-zert.), FHIR, XML, CSV, GDT, IHE, KV-Connect, ASTMHL7, LDT2, LDT3, XML, CSV, GDT, KV-Connect, ASTMHL7, LDT2, LDT3 (QMS-zert.), FHIR, XML, CSV, GDT, IHE, KV-Connect, ASTMIntegration/Vernetzung
Order Entry, LIS-to-LIS-Kopplung; zentrale Verwaltung externer und interner Nummernkreise; Multiaufträge pro Patient möglichwebbas. Quickcom (KIS) + QuickPrax (AIS), Arztbriefmodul, single-sign-onMDN: HL7-LDT-WEB, CSV-Importe, regelbasierte Anforderungen, zentrale Nrn.-Vergabe, dezentraler Barcode-Druck, Befundrückmeldung an AIS, DiMu, Push-Benachrichtigung, Statusmeldungen, SOPs mögl., FaxfunktionModul CyberLab: LIS-unabhängiges Order Entry und Result Reporting (OE/RR), Oracle-basiert, für Kliniken, MVZ und AIS-Integration, multilingual; Anbindung von Fremdsystemen (OE/RR), Schnittstelle zu Expertensystemen für Befundung, Patientenportal mit 2-Faktor-Authentifizierung
Befund­rückmeldung (zusätzlich zum 
Standard)aEBM-Regelwerk f. Auftragserfassung, Transfusionsmanagement auf StationInfobox RR, regelbasierte Anforderungen, EBM-Regelwerk für AuftragserfassungInfobox RR, EBM-Regelwerk f. Auftragserfassung
Laborvernetzung (Multi-Labor-Konzept)L2L-Kopplung, proprietäre eLIS.A-SchnittstelleDAVIDmultipoint: ein LIS für diverse große Standorte, auch intersektoral, Kopplung aller KISMehrmandantenfähig, Organisation von Laborverbund und Cluster (Außenstellen, Kliniken, Mandanten)Mandantenlösung auf gemeinsamer oder getrennten Plattform/en für KH, LG, MVZ,
Facharzt und Laborverbünde über L2L-Schnittstellen, Mandantentrennung,
Probentracking, auch intersektorale Mischformen
Fachgebiets- und Aufgaben-spezifische Module (zusätzlich zum Standard)cSerologie, Hämostaseologie, Zytologie, Stammdaten, spezielle Module für die Auftragserfassung und die BlutabnahmeHygiene, Pathologie, Zytologie, Blutdepot, Humangenetik, Toxikologie, Stammdaten (Versionierung), Smartphone-App (Apple, Android) als BefundportalImmunhämatologie, Hygiene, Z-Modul, Umwelt-, Studien,- Veterinärlabor, Genetik; internationaler Stammdatenserver (Versionierung), Archiv-/GrafikserverHLA, Hygiene, nosokom. Surveillance, PCR, Blutdepot, Genetik, Pathologie, Toxikologie, Pharmakologie, Transfusionsmanagement, Umweltlabor, SerologiePCR, Veterinärmedizin, nosokom. Surveillance, Stammdaten (Versionierung), SerologieLabor für IVF-Zentren, Blutdepot, Hygiene, Veterinärmedizin, Serologie
POCT-Einbindungja: permanente Schnelltestdarstellung im Infofensterdirekt oder über POCT-Server via HL7POCT über Gateway-Server (GWS)herstellerunabhängige Anbindung aller marktüblichen Systeme direkt oder über POCT-Server
Einbindung von ja: Vorverarbeitung und Weitergabe von Auftragsdaten an Verteilersys­temeKiestra BD, Wasp Copan, cobas Roche, Siemens, Sysmex, AbbottKiestra BD, Atellica Siemens, cobas Roche, GLP Sysmex, Abbott, HPV-GerätAnbindung aller gängigen Hersteller inkl. Mikrobiologie, integr. Auftragsaktivierung, QK-Verwaltung Geräte-spezifisch
LaborstraßenÜberwachung mit Push-Nachrichten Überwachung mit Push-Nachrichten
Sonstigesbi- und unidirektionale Anbindung von Analysegeräten, frei parametrisierbare Maskenoperatorlose Überwachung von Standleitungen; zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2017multilingual, Z-Modul: Weiterbehandlung/Sprechstunde in einem Fenster, Online-Control-/Gateway-ServerMIPS ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015, ISO 27001 (in Vorbereitung)
DiMu in Vorbereitung, Responsive DesignÜbernahme, Ablage von DiMu 10,DiMu 10/10a Auftrags­import, DiMu 10 Export
Muster 10a PDF/A
Alleinstellungsmerkmale, BesonderheitenAll-in-One-Laborsoftware; keine Arbeitsplatz- oder Modulkosten; freie Schnittstellenprotokolle nach Vorgaben oder Anforderungen; macht aus jedem AIS ein LIS, Software-Update im laufenden Betrieb, garantierte 24/7-Verfügbarkeitbis zu 5 Abrechnungsarten pro Auftrag, Monitoring des Einsenderverhaltens (Echtzeitintegration),All-in-One-Labsolution: skalierbar (max. 50.000 Aufträge/Tag); OE/RR: Formulargenerator für Anforderungen (DiMu 10, 10A, 6, Sonderformulare); max. 10 Abrechnungsarten/Auftrag, Pat.-Kommun. mögl., Responsive Design (mobil), DFÜ, Faxweiche, Z-ModulMIPS-eigenes Pathologie- und Genetikmodul inkl. Stammbaumfunktion, keine kryptischen Konfigurationsfiles, LOINC, installiert in über 20 Ländern, Multi-Discipline, Multi-Site auf einer gemeinsamen Datenbank, Hosting, Support 365/24/7herausragende Performance und Stabilität; ausgereiftes modulares Konzept, umfassende Regelwerke; keine Skriptingkenntnisse erforderlich, geringer Wartungsaufwand, multilingual, Support 365/24/7kurze Implementierungszeit dank einfacher, intuitiver Konfiguration, LOINC, keine Skriptingkenntnisse erforderlich, geringer Wartungsaufwand, multilingual, Support 365/24/7 
Sonderprogrammierung, jederzeit auf MVZ erweiterbar, Multipoint zur Vernetzung mehrerer Laborstandorte

Standardumfang: a Formate pdf/doc, Fax/Mailbefunde    b KVDT = Kassenärztliche Vereinigung-Datentransfer, PVS = Privatärztliche Verrechnungsstelle, FIBU-Schnittstelle (Finanzbuchhaltung)    c Klinische Chemie / Immunologie / Hämatologie / Mikrobiologie / Virologie

Abk.: AIS = Arzt-Informations-System, AIX = Advanced Interactive eXecutive, ASV = Ambulante spezialfachärztliche Versorgung, CDA = Clinical Document Architecture, DFT = Detail Financial Transaction, DiMu = Digitales Muster, DMS = Dokumentenmanagement-System, GDT = Gerätedatenträger, DKG-NT = Deutsche Krankenhausgesellschaft Normaltarif, LDT = Labordatentransfer, LG = Laborgemeinschaft, L2L = LIS to LIS, MDM = Medical Document Management, MISPL = MIPS Internal Script Site Programming Language, OE/RR = Order Entry/Result Reporting, REST = Represential State Transfer, SOP = Standard Operation Procedure, SSO = Single Sign-on , Z-Modul= Zyto/Patho/Dys