Treffpunkt In-vitro-Diagnostik

Neurologie: Neues zur Frühdiagnostik von neuro-degenerativen Krankheiten und Enzephalitis 

26. April 2018 | Magnus-Haus | Berlin-Mitte 

Neurodegenerative Erkrankungen wie Demenz oder Parkinson rücken durch den demografischen Wandel und die damit verbundene Alterung der Bevölkerung immer stärker in den Fokus der Medizin. Je früher Ärzte eine Demenz diagnostizieren, umso eher können sie vorbeugende Maßnahmen oder eine Behandlung einleiten, was schließlich auch zu einer längeren Leistungsfähigkeit und Unabhängigkeit gegenüber pflegenden Personen führt.

Informationsveranstaltung im April

Beim Treffpunkt des DiagnostikNet | BB am 26. April 2018 stehen Fortschritte der Frühdiagnostik neurologischer Krankheiten im Vordergrund. Die Keynote spricht Prof. Florian Holsboer von der HMNC Holding GmbH zum Thema personalisierte Medizin bei Depressionen. PD Dr. Harald Prüß von der Charité – Universitätsmedizin referiert über neue Möglichkeiten der Diagnostik einer antikörpervermittelten Enzephalitis.

Prof. Anja Schneider vom Universitätsklinikum Bonn gibt einen Überblick über neue Biomarker, die es ermöglichen eine frühzeitige Diagnose und Prognose bei Demenz und Parkinson zu stellen. 

Zum Schluss stellt Dr. Christian Zafiu vom Forschungszentrum Jülich eine ultrasensitive Methode vor, mit der sich Amyloid-β-Aggregate als Auslöser von Alzheimer-Demenz zuverlässig in Körperflüssigkeiten bestimmen lassen.

Für Mitarbeiter/-innen aus Universitätskliniken, Krankenhäusern, MVZ, medizinischen Laboren sowie für niedergelassene Ärzte/-innen ist die Teilnahme kostenfrei.

Um sich anzumelden, kontaktieren Sie bitte Dr. Diana Wimmer unter d.wimmer@diagnostiknet-bb.de. Anmeldeschluss ist der 16. April 2018. 

www.diagnostiknet-bb.de