Genexpressionstests bei Brustkrebs

Die molekularpathologische Genexpressionsdiagnostik ermöglicht es, am Tumorgewebe zu entscheiden, ob eine Chemo­therapie bei Brustkrebs notwendig ist. Dadurch kann die Anzahl unnötiger Chemotherapien erheblich verringert werden. 

Der Bundesverband Deutscher Pathologen e. V. (BDP) und die BKK·VBU haben einen Selektivvertrag zur Genexpressionsdia­gnostik für die Therapieentscheidung bei Brustkrebspatientinnen abgeschlossen. Bislang sind 38 Krankenkassen beigetreten mit insgesamt über 4 Millionen gesetzlich Versicherten.

Die Herstellerunabhängigkeit des Vertrags ist dabei von zentraler Bedeutung. Sie erlaubt es den behandelnden ÄrztInnen, genau den Test auszuwählen, der für ihre Patientinnen der individuell richtige ist. Die Freiheit in der Wahl der Methode ist ein Grundpfeiler und zentrale Verantwortung ärztlichen Handelns sowohl allgemein als auch im Bereich der Genexpressionsdia­gnostik.

Das Teilnahmeformular, die Ansprechpartner und die jeweils aktuellen Verzeichnisse der teilnehmenden Krankenkassen und Ärzte finden Sie auch auf der Internetseite des Vertragspartners CONVEMA unter www.convema.de.

Weitere Infos: bv@pathologie.de