Labordatenstandardisierung und Farbkodierung

Labordaten und elektronische Patientenakten

Der Labormedizin kommt bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen eine Schlüsselrolle zu: Labordaten sind die Grundlage vieler diagnostischer und therapeutischer Entscheidungen und stellen traditionell die Hauptmasse aller elektronisch übermittelten quantitativen  Daten dar. Künftig werden sie im Zuge des E-Health-Gesetzes von 2016 in noch weit größerem Umfang in elektronischen Patientenakten und anderen digitalen Repositorien gespeichert.

Ein Beitrag zur verbesserten medizinischen Interpretation

Ende 2016 wurde im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums der Wunsch an die DGKL e. V. herangetragen, einen Vorschlag zur Labordatenstandardisierung zu erarbeiten. Ziel sollte es vor allem sein, die medizinische Interpretierbarkeit der Werte weltweit und lebenslang zu gewährleisten, unabhängig von Methodik, Einheiten und anderen Faktoren. 2017 publizierten wir ein Verfahren [1], das eine intuitive, medizinisch gut interpretierbare Farbkodierung auf Basis sog. zlog-Werte ermöglicht.

Im Workshop werden die Grundlagen des Verfahrens und seiner Weiterentwicklungen erläutert. Praktische Übungen demonstrieren die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von der Befunddarstellung und -interpretation bis zum Data Mining in großen Datensätzen.

[1] Hoffmann G. et al. Der zlog-Wert als Basis für die Standardisierung von Laborwerten. J Lab Med 2017; 41:23–32

Labordatenstandardisierung und Farbkodierung

Datum:

Freitag, 8. Februar 2019
Ort:Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsdiagnostik (MVZ)
Martinsried (bei München)
Kosten:350 € zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer
Leitung:Prof. Dr. Georg Hoffmann (Grafrath), Harald Maier (Altötting),
Priv.-Doz. Dr. Matthias Orth (Stuttgart), Prof. Dr. Frank Klawonn  (Braunschweig)
Teilnehmerzahl:Maximal 25
Kursziele:Die Teilnehmenden verstehen die theoretischen Grundlagen der zlog-Transformation von Laborwerten. Sie können standardisierte Laborwerte mit Excel® berechnen, die Felder farbig hinterlegen und die Ergebnisse interpretieren.
Inhalte:
  • Labordatenstandardisierung vor dem Hintergrund des E-Health-Gesetzes
  • Datennormalisierung mit zlog-Scores und ICN-Farbkodierung (Trillium Normalizer)
    Praxisdemonstrationen (Befunddarstellung, deskriptive Statistik, Data Mining)
  • Benötigte Vorkenntnisse:

 sicherer Umgang mit Excel®

Technische Voraussetzungen:Die Teilnehmenden benötigen für den Kurs Laptop (Betriebs­system Windows® oder Mac OS®) und MS Excel®

Zur Anmeldung

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an:

Dr. Sabine Ramspott, sabine.ramspott[at]trillium[dot]de

Ursula Mader, ursula.mader[at]trillium[dot]de

 

TRILLIUM GmbH

Medizinischer Fachverlag

Trillium Akademie | Trillium Diagnostik | Trillium Krebsmedizin | Trillium Immunologie

Jesenwanger Str. 42 b, 82284 Grafrath

Tel. 08144/93905-0, Fax -29

http://www.trillium.de

Geschäftsführer: Prof. Dr. med. Georg E. Hoffmann

und Dipl.-Kfm. Martin Hoffmann

Sitz der Gesellschaft: Grafrath

Registergericht: München, HRB 110637

Anmeldung zum Kurs "Labordatenstandardisierung und Farbcodierung"

hier anmelden

Kursgebühr 350€ zzgl. MwSt.