###USER_salutation### ###USER_last_name###,

kennen Sie unseren Newsletter Trillium Krebsmedizin? Wir informieren Sie zeitnah über Kongress-Highlights (ASH, SABCS, DGHO, ASCO, EHA etc.) sowie Leitlinien und Medikamenten-Neuzulassungen. Außerdem erhalten Sie bereits vor Erscheinen der Printausgabe die Möglichkeit, ausgewählte Fachartikel vorab online zu lesen.

Viel Vergnügen bei der Lektüre wünscht Ihnen
Ihr Redaktionsteam von Trillium Krebsmedizin.

Ja, ich will mich für den kostenlosen Trillium Newsletter registrieren und die Inhalte freischalten.


Newsletter Trillium Krebsmedizin 2/2018

Beim San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS) im Dezember 2017 gab es wie in jedem Jahr die neuesten Studienergebnisse zur Diagnostik und Therapie von Brustkrebs.
Wegweisende neue Daten zur Behandlung des frühen Mammakarzinoms

Bei der Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) zeigten die Hämatologen wieder, dass in ihrem Fach onkologische Therapiestrategien maßgeblich vorangetrieben werden.
Akute lymphatische Leukämie: Neue Medikamente und Strategien zur Therapiesteuerung

Lebertumoren sind häufig inoperabel, eine Transplantation ist oft nicht möglich. Mit innovativen Verfahren lassen Radiologen heute die Grenzen zwischen Diagnostik und Therapie verschwimmen.
Interventionell-radiologische Verfahren bei primären Lebertumoren

Die systemische Therapie des anderweitig nicht mehr therapierbaren Leberzellkarzinoms war ein Schwerpunkt beim diesjährigen Gastrointestinal Cancers Symposium der ASCO in San Francisco.
Fortgeschrittenes Leberzellkarzinom: Die systemische Therapie im Jahr 2018

Ausgewählte Verbands- und Pharmanachrichten.

Viel Vergnügen bei der Lektüre wünscht Ihnen
Ihr Redaktionsteam von Trillium Krebsmedizin.



Wegweisende neue Daten zur Behandlung des frühen Mammakarzinoms

Birgit-Kristin Pohlmann

Beim letzten San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS) Anfang Dezember 2017 wurden erneut wegweisende Studienergebnisse zur Behandlung des frühen – d. h. noch nicht fernmetastasierten – Mammakarzinoms vorgestellt. So scheint jetzt klar zu sein, dass für die erweiterte adjuvante endokrine Therapie (d. h. nach fünfjähriger adjuvanter Therapie) eine Dauer von zwei Jahren ausreichend ist. Außerdem konnten die Vorteile von nab-Paclitaxel gegenüber konventionellem Paclitaxel in der neoadjuvanten Therapie bestätigt werden.

Jetzt registrieren und Inhalte freischalten.


Akute lymphatische Leukämie: Neue Medikamente und Strategien zur Therapiesteuerung

Josef Gulden

Die Therapie der akuten lymphatischen Leukämie wurde in den letzten Jahrzehnten maßgeblich durch die Arbeit großer multizentrischer Studiengruppen wie der Deutschen Multizentrischen Studiengruppe für die akute lymphatische Leukämie des Erwachsenen (GMALL) oder im pädiatrischen Bereich der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) vorangetrieben. Die pädiatrischen Kollegen waren bisher erfolgreicher, was die Heilungsraten angeht, aber auch bei den erwachsenen Patienten verheißen neue Medikamente und ausgefeiltere Strategien zur Therapiesteuerung für die Zukunft weitere Fortschritte – eine Auswahl von Studien zu diesen Themen, die bei der Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) im Dezember 2017 in Atlanta präsentiert wurden.

Jetzt registrieren und Inhalte freischalten.


Interventionell-radiologische Verfahren bei primären Lebertumoren

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist weltweit eine der führenden krebsbedingten Todesursachen. Die Mehrzahl der Tumoren entsteht auf dem Boden einer Leberzirrhose, was Diagnostik und Therapie verkompliziert. Bei der Therapieplanung muss neben Tumorausdehnung und -ausbreitung und dem Allgemeinzustand des Patienten insbesondere die Leberfunktion mitberücksichtigt werden. Zur Einschätzung der Prognose und Planung der geeigneten Therapie hat sich hier vor allem das BCLC-System der Barcelona Clinic for Liver Cancer bewährt. Nur etwa ein Drittel aller Patienten kann mittels Resektion, Transplantation oder lokaler Tumorablation kurativ behandelt werden. In den lokal fortgeschrittenen Fällen kommen vor allem transarterielle Verfahren wie die transarterielle Chemoembolisation (TACE) und die Radioembolisation (SIRT) zum Einsatz. Da das HCC relativ resistent gegen Chemotherapie ist, spielt diese eine untergeordnete Rolle in der Therapie. Mit der Einführung von Sorafenib für das fortgeschrittene und metastasierte HCC steht eine wirkungsvolle systemische Behandlung zur Verfügung. Besonderen Stellenwert hat die interdisziplinäre Betreuung, um alle für den einzelnen Patienten relevanten Therapieoptionen ausnutzen zu können.

Jetzt registrieren und Inhalte freischalten.


Fortgeschrittenes Leberzellkarzinom: Die systemische Therapie im Jahr 2018

Nachdem es zwischen 2007 und 2016 außer Sorafenib keine zugelassene systemische Therapieoption für Patienten mit fortgeschrittenem Leberzellkarzinom (HCC) gab, hat sich das Armamentarium in den Jahren 2017 und 2018 in den USA bisher auf fünf und in Europa auf zwei Substanzen für die Erst- und Zweitlinienbehandlung erweitert. Beim Gastrointestinal Cancers Symposium der American Society of Clinical Oncology (ASCO-GI) in San Francisco gab Ann-Lii Cheng, Taipei, Taiwan, einen Überblick über die in den USA derzeit verfügbaren Optionen [1], zu denen während des Kongresses auch weitere Daten vorgestellt wurden.

Jetzt registrieren und Inhalte freischalten.


  • Immunkonjugat zur Therapie des CD30-positiven CTCL zugelassen

    Im Dezember 2017 hat sich das Therapiespektrum für erwachsene Patienten mit CD30-positivem kutanem T-Zell-Lymphom (CTCL) nach mindestens einer vorangegangenen systemischen Behandlung um das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Brentuximab Vedotin (Adcetris®) erweitert. Das ist die dritte Indikation für Brentuximab Vedotin nach dem Hodgkin-Lymphom und dem systemischen anaplastischen großzelligen Lymphom (sALCL). Die Zulassungserweiterung basiert auf der Phase-III-Studie ALCANZA [1].

    Jetzt registrieren und Inhalte freischalten.

  • ALL: Pegaspargase in lyophilisierter Formulierung länger haltbar

    Die am 8. Dezember 2017 in Europa zugelassene lyophilisierte Form der pegylierten Asparaginase (Pegaspargase, Oncaspar®) wird ab Sommer 2018 in Deutschland verfügbar sein und kann in antineoplastischen Kombinationstherapien gegeben werden, die für die akute lymphatische Leukämie (ALL) von Kindern und Jugendlichen ebenso wie von Erwachsenen standardmäßig angewendet werden [1, 2, 3]. Pegylierte Asparaginase ist in der Erstlinie zugelassen und wird in den pädiatrischen und adulten Studienprotokollen angewendet. Derzeit wird untersucht, ob sich eine Intensivierung der Asparaginase-Gabe auf den Therapierfolg auswirkt.

    Jetzt registrieren und Inhalte freischalten.


  • Neue Regimes für die Erstlinientherapie des NSCLC

    In der Erstlinientherapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) werden derzeit interessante neue Kombinationsregimes geprüft. Erste positive Daten gibt es bereits zu einem Vierer-Regime mit Carboplatin/Paclitaxel plus Bevacizumab und Atezolizumab.

    Jetzt registrieren und Inhalte freischalten.

  • Neue Therapiemöglichkeit beim metastasierten Merkelzellkarzinom

    Das Merkelzellkarzinom (MCC) ist eine seltene Hautkrebs-Form, die sich durch besondere Aggressivität auszeichnet. Der PD-L1-Antikörper Avelumab ist in Europa die erste speziell für das metastasierte Stadium dieses Karzinoms zugelassene systemische Therapie.

    Jetzt registrieren und Inhalte freischalten.



Vertrauensgarantie: Die für den Newsletter erhobenen Daten werden ausschließlich von Trillium GmbH Medizinischer Fachverlag verwendet. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Sie können Ihren Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Hierzu finden Sie einen Abmeldelink am Ende jedes Newsletters.

Sollten Sie kein Interesse am Newsletter haben, müssen Sie nicht weiter tätig werden.