KOMPAKTE
DURCHFLUSSZYTOMETER
beckmann Coulter Gmbh

bd biosciences

sysmex deutschland gmbh

Michael Braun

+49 2151 33-711

www.beckmancoulter.de

Sylvia Unger

+49 6221 305-406

www.bd.com

Dr. Maike Rieks

+49 152 54612082

www.sysmex.de

SYSTEM
BezeichnungAquios CLCytoFLEX/CytoFLEX SBD FACSVia TM (CE/IVD) BD FACSCanto IICyFlow® Cube 6CyFlow® Cube 8
Breite x Höhe x Tiefe (cm)79 x 56 x 5642 x 41 x 32

37,5 x 27,9 x 41,9 (nur Gerät);

54,6 x 27,9 x 41,9 (mit Flaschen)

91 x 64 x 61 (Durchflusszytometer);

79 x 64 x 61 (Flüssigkeitswagen)

38,5 x 29 x 2850 x 37 x 47
Gewicht (kg)592313,6145 (Gerät); 51 (Flüssigkeitswagen)1840
Nachweisprinzipien / TechnologienDurchflusszytometrie; Immunphänotypisierung mit monoklonalen Antikörpern Durchflusszytometrie unter Verwendung hochsensitiver APDsDurchflusszytometrische Messung und Analyse

Fluoreszenz- und Streulichtanalyse
Laser (Anzahl / Anregungs-Wellenlängen)1 / 488 nm1–4 / 375, 405, 488, 561 und 638 nm2 / 488 und 640 nm3 / 405, 488 und 633 nm1–2 / 488 und 638 nmMax. 3 + UV-LED / 488, 638, 405, 375, 532, 561 und 594 nm
Fotomultiplier (Detektoren)5 PMTs, 2 x Scatter, Absolutzellzahl4–13 APDs, 2 x Scatter6105-65-8
Anzahl Messkanäle / Bit16.384 / 14> 16 Mio. / 24> 16 Mio / 24> 260.000 / 18 65.536 / 1665.536 / 16
Messbereich (Anzahl log-Stufen)577544
Detektionsgrenze Nanopartikel3 µm< 0,2 µm bei SSC 405 nm Laser Messung von Nanopartikeln möglich0,1 µm0,1 µm
Probenmaterialien
(Probenzufuhr siehe S. 243)
Vollblut in Primärröhrchen; 10 versch. Kassetten zum Beladen unterschiedlicher Röhrchenformate verfügbarSuspensionen aller Art, z. B. Vollblut, Zellkulturen, Bakterien, Hefen, Algen, Extrazelluläre Vesikel, NanopartikelVollblut, Plasma, Leukapheresate, Blutprodukte, Liquor, KnochenmarkAnwendungsspezifischAnwendungsspezifisch
Standard- / Mindestvolumen (µl)Ca. 150 / 750 VollblutFrei wählbar / ca. 10Testabhängig 300–2.000 / 50Testabhängig 300–2.000 / 3010 bis > 2.500 / 1010 bis > 2.500 / 10
Einweg- und VerbrauchsmaterialienAntikörper-Cocktail, Lysereagenzien (2-stufig); Wasch-/ReinigungslösungenSheath-Flüssigkeit, Reinigungslösungen, QC BeadsGefiltertes deionisiertes Wasser (DI 0,2 µm, Zusatz von Mantelflüssigkeit)BD FACSFlow Trägerflüssigkeit, BD Shutdown SolutionProbenröhrchen, Sheath-Flüssigkeit, ReinigungslösungenProbenröhrchen, Sheath-Flüssigkeit, Reinigungslösungen
Zusatzreagenzien Nicht erforderlichNicht erforderlichDetergenzlösungDetergenzlösung, SpülflüssigkeitAnwendungsspezifischAnwendungsspezifisch
ANALYTIK
Verfügbare Antikörper
(Reagenzkits siehe S. 243)
CD45, CD4, CD8, CD3, CD19, CC56, CD16 (Klinische) Forschung: Alle gängigen Antikörper und FluorochromeCE/IVD-Antikörper und RUO-Antikörper (GMP)

DiverseDiverse
Anzahl erfasster Parameter8Bis zu 156106-76-9
Besondere EinsatzbereicheKlin. Forschung, Immunstatus; HIV-Screening, ImmunmonitoringKlin.  Forschung, Mikropartikel, Fluoreszenzproteine, Antikörper-FärbungenImmunstatus, HIV-Monitoring, Immundefektanalyse, Leukämie- und Lymphomdiagnostik, Qualitätskontrolle von Blut- und Stammzellprodukten, diverse ForschungsanwendungenMedizinisch/biologische Forschung, Immunologie, Zellbiologie, Pflanzenwissenschaften, Mikrobiologische Anwendungen, Monitoring von Fermenta­tionsprozessen, diverse industrielle Anwendungen

PROZESS- UND LEISTUNGSDATEN





BearbeitungsmodusRandom Access, kontin. Beladung Einzeln oder Batch (96 Well-Platten)Batch und manuellBatch und manuellBatch, manuell, single oder AutoloaderBatch, manuell, single oder Autoloader
Maximaler Durchsatz (Proben/h)30 Patienten pro StundeBis zu 3 Stk. 96 Well-MTP/Stunde50809696
Erstes Ergebnis nach (Min.)Ca. 20 (danach ca. alle 2 Min.)Sofort15 (inkl. Probenvorbereitung)20*55
Aufrüstzeit / Initialisierung (Min.)Ca. 8Ca. 10Ca. 15 (automatische Einschaltroutine)Ca. 7 (automatische Einschaltroutine)< 5< 5
Walk-away-Time / Lauf (Min.)19,5Frei einstellbarTestabhängigTestabhängig> 2 h> 2 h
Reagenzbehälter on-board
(Anzahl / Volumina)
Antikörper-Cocktail, Lysereagenzien; Mantelstrom-Flüssigkeit (1 / 10 l); Wasch- u. ReinigungslösungenSheath und Abfallbehälter / je 4 lSheath-Flüssigkeit, Abfallbehälter (1 / 1 l), Detergenzlösung, BD™ FACSClean Solution (1 / 250 ml)BD FACSFlow™ (1 / 20 l), Abfallkanis­ter (1 / 10 l), Reinigungs- und Spülflüssigkeit, (je 1 / 5 l)1 / 1 l1 / 1 l
Probenkapazität on-board
inkl. Kontrollen
Kontinuierliche Beladung (≤ 40 Patienten zeitgleich im Probenschacht)Einzelprobeneinzug manuell, halbautomatisch oder mittels 96 Well-MTP24 im Tube-Rack, 96 in der MTPBis zu 40 im Tube Rack (CE/IVD) oder 96/384 in der MTP (RUO)2 x 962 x 96
Qualitätskontrolle / KalibratorenStabilisiertes Vollblut für 2 unterschiedliche Messbereiche / BeadsQualitätskontrolle inklusive Levey-Jennings Auswertung vorhanden / BeadsCS & T (CE/IVD)-Qualitätskontrolle Mikropartikel
anwendungsspezifische Kontrollzellen

Qualitätskontrolle und Kalibration mittels Kalibrierungsbeads

Anbindung von ZusatzhardwareNicht erforderlichNicht erforderlichAutoloader (CE/IVD, optional)Röhrchenloader, Sample-Prep- / Lyse-Wash-Assistant (CE/IVD, optional)Autoloader, USB-Anschluss für z. B. weiteren Monitor, Drucker etc.Sorter, Autoloader, USB-Anschluss für z. B. weiteren Monitor, Drucker etc.
SONSTIGES

IT-HardwarePC integriert, Touchscreen 23“PC separat, LCD-Flachbildschirm 23“HP Z230 SFF Workstation, Barcodescanner als Handgerät mit StandfußIntegrierter PC, LCD-Flachbildschirm (Cube 6: 15“; Cube 8: 19“)

Besondere SoftwarefunktionenVollautomatische Datenauswertung nach festgelegten AlgorithmenFlexible Datenauswertung, verschiedene Gating- und StatistikoptionenIntegrierte visuelle Prozessdarstellung, bidir. LIS-Anbindung (optional),
Probenrückführbarkeit mit BD Sample Traceability System (BD FACSCanto II)

Panel- und Batch-Analysen, automatische Kompensation, Prozessdarstellung und -steuerung mit CyView®

WartungAutomatische Spülzyklen, manuell aufrufbar, Wartung 1 x pro JahrAutomatische Spülzyklen, flexibel einstellbar, Wartung 2 x pro JahrAutomatische Ausschalt- und ReinigungsroutineZusätzl. autom. Probenzufuhrreinigung nach jeder MessungAutomat. Reinigung in 5-Minuten-Shutdown-Prozedur integriert, anwendungsspezifische Wartungsintervalle

Besonderheiten
Alleinstellungsmerkmale
Vollautomatisches Load & Go-Flow­zytometer; geräteseitig fixierte Einstellungen (Voltagen, Kompensation); integrierte Lotnummernverwaltung und Haltbarkeitsdatums-Check. Einfaches Beladen der Probenröhrchen; Cap-Piercing, Pipettieren der Reagenzien, Inkubation und Messung der Patientenproben vollautomatisch. Alle Reagenzien sind mit Barcode versehen und werden automatisch im System erfasst. Alle Arbeitsschritte können „live“ im sog. Running Mode nachverfolgt werden.                   Höchste Fluoreszenzsensitivität
FITC: < 30 (MESF-FITC)
PE: < 10 (MESF-PE).
Einfache Aufrüstbarkeit auf mehrere Detektoren und Laser; Absolutzellzahlbestimmung ohne Beads.
Einfache Bedienbarkeit und
Kompensation.
Leichtes und kompaktes Gerät zum
einfachen Transport oder zur Verwendung in einer Sicherheitswerkbank.
Einfache Handhabung durch automatisierte Prozesse bei Probenabarbeitung, Qualitätskontrolle, Geräteeinstellung und Wartungsroutinen bis zur Analyse.
Einschritt-Lösung für die tägliche Qualitätskontrolle (CE/IVD) inklusive Tracking über alle Parameter.
CE/IVD zertifizierte Einzelkomponenten zu Ihrer Sicherheit in der Laborroutine (z. B. automatisierte Probenakquisition und Probenvorbereitungssysteme).
Passwortgeschütztes User-Login mit Tracking.
Bidirektionale Laboranbindung. Sichere und kompetente Remote-Support-Unterstützung über BD Assurity Linc™.
BD FACSVia™: Optimal für die Qualitätskontrolle von Blutbankprodukten mit vordefinierten Assays, kleiner Stellfläche und Betrieb ohne Lüftungssysteme; so kann der BD FACSVia auch nahe am Produktionsprozess platziert werden.

* inkl. Probenvorbereitung für Immunstatus und Aktivierungsmarker

Total Volumetric Absolute Counting mit Start- und Stopp-Elektrode.
Flexible Konfigurationen in Bezug auf Lichtquellen und Detektoren.
Autoloader nachrüstbar.
Integrierter Rechner und Monitor.

Abkürzungen: APD = Avalanche Photodioden, FITC = Fluorescein Isothyocyanate, FSC = Forward Scatter, IVD = In-vitro-Diagnostik, MESF = Molecules of Equivalent Soluble Fluorochrome, MTP = Mikrotiterplatte, PE = R-Phycoerythrin, PMT = Photomultipliertube, RUO = Research Use Only, SCE = Stem Cell Enumeration, SP = Sample Port, SSC = Sideward Scatter

 

Die Tabelle basiert auf Herstellerangaben und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.