Trillium Diagnostik

Trillium Diagnostik

Heft 4 / 2016

Editorial

Disruptive Entwicklungen

 

In-vitro-Diagnostik

Unser diagnostisches Leitmotiv könnte diesmal „Mutter und Kind“ lauten: Drei Beiträge befassen sich mit Fragestellungen rund um Schwangerschaft und Geburt. Für die gewohnte Themenvielfalt sorgen weitere Artikel über Leberfibrose, Darmkrebs-Screening und den von-Willebrand-Faktor.

Das Licht der Welt

Schwangerschaftsrelevante Viren

Diagnostik der Präeklampsie

Algorithmen statt Leberbiopsie

Immunoassay ersetzt Guajak-Test

Von-Willebrand-Faktor und ADAMTS-13

 

Innovation und Markt

Große Datenmengen und kleine Analysensysteme stehen im Zentrum der Markt­übersichten. Fast das gesamte Routinespektrum des Zentrallabors kann heute auch patientennah angeboten werden, vom Blutzucker bis zur Nukleinsäuretestung (beachten Sie dazu unsere tabellarischen Systemvergleiche). Um die massenweise verstreut anfallenden Laborwerte speichern und lebenslang interpretieren zu können, hat eine Arbeitsgruppe der DGKL einen Standardisierungsvorschlag erarbeitet.

Die Zukunft der Laboratoriumsmedizin

Standardisierung von Labordaten

Digitalisierung der Medizin

Systemkonzepte für POCT

Neue Schulungskonzepte für POCT

POCT-Geräte und -Software (mit tabellarischer Produktübersicht)

Kompakte NAT-Automaten (mit tabellarischer Produktübersicht)

Probenstabilisierung für Liquid Biopsy

 

Schwerpunkt Humangenetik

Im Rahmen einer Medienkooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Human­genetik beleuchten wir im Schwerpunkt die Themen Präimplantationsdiagnostik, nicht-invasive Pränataltestung und Neugeborenen-Screening (mit einem speziellen Blick auf die zystische Fibrose).

Ein ethischer Drahtseilakt

Präimplantationsdiagnostik

Nicht-invasive Pränataltestung

Neugeborenen-Screening

Leitlinien im Internet

Zystische Fibrose