Bestimmung des All-RAS Status mittels Liquid Biopsy für eine verbesserte Versorgung von Darmkrebspatienten

In klinischen Situationen, in denen die Entnahme von Gewebe­biopsien nicht möglich ist, bietet die Liquid Biopsy eine schonende, einfach anzuwendende Möglichkeit, den RAS-Status bei Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom zu bestimmen. Bei dem nun in Deutschland verfügbaren OncoBEAM® All-RAS-Test wird ein umfangreiches Panel von 34 klinisch relevanten RAS-Mutationen (KRAS & NRAS, Exone 2, 3 & 4) analysiert.

Gute Übereinstimmung
Eine vergleichende Analyse von Gewebeproben mit Blut von 238 Patienten ergab eine sehr hohe Übereinstimmungsquote von 93,3%.
Neben der initialen Mutationsbestimmung können mit Liquid Biopsy auch im Krankheitsverlauf neu auftretende RAS-Mutationen frühzeitig erkannt und die Therapie rasch angepasst werden.
Somit erhalten Darmkrebspatienten in Deutschland durch den neuen Test erstmals Zugang zu dieser plasmabasierten Diagnostik, die derzeit von drei und ab Dezember vier Exzellenzzentren in der Routine angeboten wird (siehe Tabelle).

Expertenstatements aus deutschen Exzellenzzentren

„Die neue blutbasierte Diagnostik bietet erhebliche Vorteile, weil mit ihr erstmals die Möglichkeit besteht, die bekannt hohe molekulare Hetero­genität gerade solider Tumoren im Plasma zu erfassen und abzubilden. So kann der RAS-Status über die Gesamtheterogenität der Tumorlast anhand einer Blutprobe bestimmt werden und stellt damit eine einfache und effiziente Ergänzung zum derzeitigen Standardverfahren dar“, so Prof. Dr. Michael Neumaier, Leiter des Exzellenzzentrums für Liquid Profiling der Universitätsmedizin Mannheim der Universität Heidelberg.

Stratifizierung von Darmkrebspatienten für die gezielte Therapieempfehlung.

„Die Liquid Biopsy ermöglicht uns erstmals, unter gezielter anti-EGFR-Therapie frühzeitig festzustellen, wann neben der RAS-Wildtypform auch RAS-mutierte Klone auftreten. So können wir dem Patienten rechtzeitig eine alternative, wirksamere Therapie anbieten und die Nebenwirkungen einer nicht mehr wirksamen Therapie ersparen“, sagt Prof. Dr. Wolff Schmiegel, Leiter des Exzellenzzentrums des Knappschaftkrankenhauses in Bochum.

„Seit einigen Wochen führen wir bei Labor Berlin den Liquid Biopsy-Test für die RAS-Diagnostik durch und können so den Darmkrebs­patienten unseres umfangreichen Netzwerkes von Labor Berlin eine verbesserte Versorgung zur Verfügung stellen. Mithilfe dieser neuen RAS-Diagnostik haben die Onkologen sowohl im niedergelassenen als auch im stationären Bereich die Möglichkeit, die Therapie der Patienten jederzeit anzupassen“, fügt PD Dr. Dr. Thomas Burmeister hinzu.

„In den vergangenen Jahren, in denen ich mit der BEAMing Technologie in vielen klinischen Studien mitwirken durfte, habe ich großes Vertrauen in diese sensitive Methode entwickelt und freue mich nun, dass dieses Verfahren den Einzug in die klinische Routine gefunden hat. Ich werde sie Ende dieses Jahres in den Dienst einer verbesserten Patientenversorgung stellen“, so das Zitat von Prof. Dr. Hartmut Juhl.