Automationssysteme
für die
Hämostaseologie


Werfen GmbH (Instrumentation Laboratory)
de.werfen.com

Stago Deutschland GmbH
www.stago.de


Roche Diagnostics GmbH
www.roche.de
Siemens Healthcare Diagnostics GmbH
www.siemens.com/diagnostics
ProduktnameACL TOP 350 CTSACL TOP 550 CTSACL TOP 750 / CTS / LASSTA R MaxSTA Compact MaxSTA Satellitecobas t 411Sysmex® CA-660Sysmex® CS-2100iSysmex® CS-5100
System - und Leistungsdaten
  • Breite x Höhe x Tiefe (cm)
81 x 73 x 84 (Tisch-/Standgerät)110 x 73 x 82 (Tisch-/Standgerät)151 x 73 x 76 (Tisch-/Standgerät)122 x 127 x 81 (Standgerät)97 x 71 x 73 (Tischgerät)54 x 79 x 65 (Tischgerät)96 x 83 x 63 (Tischgerät)56,6 x 49 x 49 (Tischgerät)77,5 x 67,5 x 86,5 (Tischgerät)103 x 128 x 115 (Standgerät)
  • Gewicht (kg)
91141160238140337043100320
  • Stromverbrauch (kWh)
0,70,8

1,0

1,3< 0,11< 0,50,2bis 0,31,081,5
  • Monitor (Zoll)
17'' Touchscreen22" Farb-LCD-Touchscreen22" Farb-LCD-Touchscreen10,4" LCD integriert17" TFTintegr. LCD Touchscreen (4,5'' x 3,4'')Touchscreen (19'' LCD TFT )Touchscreen (19'' LCD TFT )
  • Küvettenkapazität
8001.0001.000220240605001.000
  • Reagenzkapazität/-kühlung
26 bei max. 15 °C40 bei max. 15 °C44 bei max. 15 °C, 16 bei RT70 bei 15 °C45 bei 15 °C16 bei 15 °C40 bei 15 °C, 30 bei RT4 bei 15 °C, 6 bei RT40 bei 10 °C, 5 bei RT40 bei 10 °C, 5 bei RT
  • Anzahl Reagenzrührpositionen
681215524166
  • Verbrauchsmaterialien
Küvetten (4er-Riegel), Spüllösung, ReinigungslösungEinzelküvetten, Spül- und Reinigungslösungen4er-Küvettenriegel, Vorverdünnungsriegel,
Wasch-/Spüllösungen
Einzelküvetten, Puffer, Spüllösungen
  • Präkalibration Reagenzienchargen
neinjaneinja, Multi-Chargen-Management
  • Probenkapazität
4080120 / 120 / 90215962010101050100
  • Probenzufuhr
Racks (4 x 10)Racks (8 x 10)Racks (12 x 10 / 12 x 10 / 9 x 10 )5er Racks (15 x 5 pro Racktray)ProbenschubladeProbenrotorRacks (20 x 5)Racks (1 x 10)Racks (5 x 10)Racks (10 x 10)
  • Max. Durchsatz/h für PT / aPTT /aPTT + TZ
110 / 110 / 110240 / 180 / 180bis zu 360 / 320 / 330 je nach Ausführung220 / 220/ 200
300 / 300 / 250 ab QIV 2015
130 / 90 / 10050 / 36 / 40140 / 140 / 10060 / 60 / 52180 / 180 / 180400 / 400 / 400
  • Aufrüstzeit bis zur Messung (Min.)
10< 10444688
  • Qualitätskontrolle
barcodiert; mind. 2 versch. Level; Bearb. als Patient od. QC, RiliBÄK konf. SW oder LIS, automatisierbarbarcodiert, Zeit- und Analysenzahl definierbar, autom. Abarbeitung und Auswertung über QC-Progammautomatisierbar, Zeit + Analysenzahl definierbar, Pgm. zur Auswertung2 Kontrollen im Normalbereich, 3 im pathologischen Bereich
wie Patientenprobe zu behandelnwahlweise wie Patientenprobe oder automatisch

  • Wartung (tägl./wöchentl. in Min.)
5/55/1512/300/305/105/010/010/0
  • Fernwartung
ja (optional)jajaneinja
nein

Prozessmanagement
  • Physikalische Schnittstellen
RS 232C, EthernetRS 232RS 232, LANseriell, RS-232C
  • Schnittstellenprotokolle
ASTM bidirektional mit Host QueryASTMASTMASTM, CA-1000alle gängigen Protokolle, TCP/IP, ASTM
  • LAS-Anbindung
neinneinja, bei ACL TOP 750 LASjaneinneinjaneinneinja
  • Proben-/Reagenz-ID
1D / 1D und 2D1D1D / 1D1D / -1D / 1D
  • Automatisches Ausrichten der Proben-Barcodes
neinjaneinneinneinnein
  • Präanalytikmodule
CP, LLD, CD, HILCP, LLD, CD, HILCP bei ACL TOP 750 CTS, LLD, CD, HILCP, LLD, CDCP, LLD, CDLLDCP, MM CP, LLD, HILLLDCP, HIL-Check, LLD/Volumencheck für Patientenprobe und Reagenz
  • Automat. Barcode-Erfassung und -Verwaltung (Proben/Reagenzien)
ja/ja
ja/ja

ja/jaja/neinja/jaja/ja
  • Kontinuierliches Beladen (Proben/ Reagenzien/Küvetten)

ja/ja/ja

ja/ja/nein


ja/ja/jaja/nein/neinja/ja/jaja/ja/ja
  • Automat. Rerun/Refl ex/Redilute

ja/ja/ja

ja/ja/jaja/ja/jaja/nein/jaja/ja/ja
ja/ja/ja

Analytik
  • Messkanäle (optisch/mechanisch
8/012/016/08/84/41/34/44/210/1020/20
  • Messverfahren
parallel: clotting, chromogen und immunchemischparellel: clotting, chromogen, immunturbidimetrischclotting, chromog., immunturbid.clotting, chromogen, immunchem.parallel: Aggregation, clotting, chromogen, immunchemisch
  • Wellenlängen (nm)
405, 535 und 671, Multiwellenlängenanalyse405/540405, 620405, 575, 660Multiwellenlängenanalyse: 340, 405, 575, 660, 800
  • Analysenspektrum*
Einzelfaktoren, Plasmininhibitor, Plasminogen, Protein C (quantitativ und funktionell), anti-Xa, Protein S (frei und Aktivität), LA (dRVVT, SCT), APC-R, VWF (Ag, Ristocetin und Aktivität), HIT, Faktor XIII, Homocystein, PiCT, FDP, DTIFM, FDP, exo- und endogene Faktoren, F XIII, APC-R, Protein S (frei und Aktivität), Protein C (clotting und chromogen), LA (DRVVT S&C), vWF (Ag und Aktivität), Plasminogen, Anti plasmin, Anti-Xa (UFH/LMWH/Fondaparinux/ Rivaroxaban/Apixaban), Anti-IIa (ECA II), Procoag-PPL, TAFIAnti-Xa (UFH / LMWH / Fondaparinux/
Rivaroxaban)
Anti-XaBatroxobinzeit, Faktor VII und VIII, Protein C (quantitativ und funktionell),
vWF (Ag und Aktivität), LA 1/2, Heparin
exo- und endogene Faktoren, Faktor VIII chromogen, LA, Anti FXa, vWF (Ag und Aktivität), APC Resistenz, α2-Antiplasmin, Protein C (quantitativ und funktionell), Protein S (frei und Aktivität), C1-Inhibitor, Faktor XIII,
Batroxobinzeit, Plasminogen
Alleinstellungsmerkmale und Besonderheiten

• modulares Plattformkonzept mit einheitl. Verbrauchsmaterialien, Reagenzien, Software und Bedienung
• Kurvenauswertung: Darstellung der Ableitungen; Rohdatendarstellung
• benutzerdefi nierbare Einstellungen: Validationskriterien; Logbuch; Login und Zuordnung von Sicherheitsebenen
• Präanalytik: Detektion bei interferenzunempfi ndlicher Wellenlänge; zusätzlich HIL Modul: testspezifische und frei konfigurierbare Warnschwellenwerte; Clog-Detection; LLD mit Erkennung von Unterfüllung
• Akkreditierungsunterstützung: Automatisierte und konfi gurierbare Dokumentation nahezu aller Mess-, Eingabe- und Geräteschritte
• ACL TOP 750 für offene Primärgefäße, ACL TOP 750 CTS für geschlossene und offene Primärgefäße,
ACL TOP 750 LAS zur Laborstraßenanbindung

• VBDS = viskositätsbasiertes Detektionssystem für Clotting-Test
• präkalibrierte Systemreagenzien
• Mischbetrieb marktüblicher Probenentnahmegefäße mit Cap Piercing
• STA Coag Expert Modul: Vernetzung von STA Max-Systemen
• Betrieb mehrerer Systeme über einen Bildschirm
• hämostaseologische Expertenregeln zur Ergebnisvalidation
• vollständige Rückverfolgbarkeit aller Messergebnisse und Eingaben
• Track-Tool zur Akkreditierungsunterstützung

• VBDS = viskositätsbasiertes Detektionssystem
für Clotting-Test
• präkalibrierte Systemreagenzien

• opto-mechanisches Messprinzip und Mikrogerinnsel-Erkennung
• automatische Anpassung der Lichtintensität (z. B. bei Interferenzen durch HIL)
• einfache Bedienung über
Schnellwahltasten
• schräg angeordnete Reagenzflaschen

• Übertragung präanalytischer Fehlerfl ags (HIL und Volumenfüllstand)
• verschiedene Primärgefäße einsetzbar, offen und geschlossen im Mix
• gleichzeitig CP und unabhäng. Probenentnahmesystem ohne CP für volumenkritische Proben
• HIL und LLD auch bei Anbindung an LAS und Point-in-space-Technologie
*Standard ist PT, aPTT, Fibrinogen, Thrombinzeit, D-Dimer, Antithrombin
Abkürzungen: CD = Clot Detection; CP = Cap Piercing; HIL = Serum Indizes hämolytisch, ikterisch, lipämisch; LAS = Laborautomationssystem; LLD = Liquid Level Detection;
MM CP = Multimode Cap Piercing, SCT= Silica Clotting Time
Ag = Antigen; APC-R FV = Resistenz gegen aktiviertes Protein C (bei Faktor V Leiden Mutation); dRVVT = Dilute Russell’s Viper Venom Time; DTI = Direkte Thrombininhibitoren;
FDP = Fibrin Spaltprodukte; FM = Fibrin Monomertest; HIT = Heparin-induzierte Thrombopenie; LA = Lupus Antikoagulans; PiCT = Prothrombinaseinduzierte
Gerinnungszeit; vWF = von Willebrand Faktor