Aktuelle Prinzipien der Immuntherapie am Beispiel des metastasierten Melanoms

Zusammenfassung

Immuntherapien sind heute aus der Therapie des metastasierten Melanoms nicht mehr wegzudenken. Auch bei anderen Tumorerkrankungen werden Immuntherapien erfolgreich eingesetzt. Der CTLA-4-Antikörper Ipilimumab ist seit 2011 zur Therapie des metastasierten Melanoms zugelassen und ermöglichte bei einem Teil der Patienten erstmalig eine Langzeitkontrolle der Erkrankung. Höhere Ansprechraten sind unter einer PD-1-Inhibition mit Pembrolizumab oder Nivolumab, die beide seit 2015 zugelassen sind, zu verzeichnen. Kürzlich wurde auch die Kombination von Ipilimumab und Nivolumab in Deutschland zugelassen, die noch höhere Ansprechraten erreicht als die Monotherapie mit PD-1-Antikörpern, bei allerdings höherer Nebenwirkungsrate. Zur Therapie rein kutan oder nodal metastasierter inoperabler Melanome steht seit 2016 das onkolytische Virus Talimogene laherparepvec (T-VEC) zur Verfügung. Neue immuntherapeutische Optionen wie der adoptive T-Zell-Transfer und die CAR-T-Zell-Therapie sowie Tumorvakzinierungen sind im Rahmen klinischer Studien verfügbar. Dieser Artikel gibt einen Überblick über Prinzipien und Neuerungen der Immuntherapie am Beispiel des metastasierten Melanoms.

Schlüsselwörter: Melanom, Immuncheckpoint-Blockade, Ipilimumab, Anti-PD-1-Antikörper, T-VEC, adoptiver T-Zell-Transfer, Tumorvakzinierung

Ganzen Artikel online lesen

oder Printausgabe bestellen


Current principles of immuno­therapy with metastatic melanoma as an example

Summary

Treatment of metastatic melanoma today cannot be imagined without immunotherapies. They are also successfully employed in other malignant diseases. The anti-CTLA-4 antibody ipilimumab has been approved for the treatment of metastatic melanoma in 2011 and was the first drug that permitted long-term control of the disease in a fraction of these patients. Inhibition of PD-1 with nivolumab or pembrolizumab, which have both been approved in 2015, displays higher response rates. Recently the combination of ipilimumab and nivolumab has been introduced in Germany, achiev­ing even higher response rates than monotherapy with PD-1 antibodies, although with a higher rate of adverse events. In 2016 the oncolytic virus talimogene laherparepvec (T-VEC) has been made available for treating inoperable cutaneous and nodal metastases. Novel immunotherapeutic options like adoptive T-cell transfer and CAR-T-cell therapies as well as tumor vaccines are available in clinical studies. This paper reviews principles and innovations in immunotherapy using metastatic melanoma as an example.

Keywords: melanoma, immun-checkpoint blockade, ipilimumab, anti-PD-1 antibodies, T-VEC, adoptive T-cell transfer, tumor vaccination

Priv.-Doz. Dr. Jessica Cecile Hassel 

(korrespondierende Autorin)

Universitätshautklinik Heidelberg

Nationales Centrum für Tumorerkrankungen

Im Neuenheimer Feld 460

69120 Heidelberg

Tel.: 06221/568562